Nirgendwo, doch jetzt - Introite, nam et hic dii sunt

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Weltenkreationen
     Prosaische Polemik
     Living And Live Of Art
     Fauxpas des Tages

* Links
     Ein Fuchs auf Irrfahrwegen

* Letztes Feedback






Soziale Ordnung?

Die Entmenschlichung des Robert Enke findet ihren dramatischen Höhepunkt
15.11.09 21:20


Konsequenzanalyse

Ich ging vor die Tür, wie gewöhnlich jeden Tag und den selben Weg,

wie gewöhnlich jeden Tag und sah, wie gewöhnlich jeden Tag,

Menschen die ich kannte. Doch ward etwas ungewöhnlich und mir

wurde ganz bleich, als ich vier junge Menschen meines Alters traf.

Sie wirkten auf mich ausgebrannt und brachten gar kein Wort heraus,

welch ihr Herz beschreiben konnt. Ich blickte in ihr Inneres und fand

nur Asche von vergangnem Jahr. Dann voll erschrecken stellt ich fest

und sah, drei Buchstaben auf ihrer Stirn. Ein L, ein A und ein B und

mir ward ganz klar, dass sind Menschen die sind wie ich, haben aber

nur den Unterschied, sie sind schon durch mit dem, was für mich

bestimmt, in naher Zukunft war.

2.11.09 16:27


Handzeichen

Auf die Frage, was in der Gesellschaft mehr gefördert werden müsse, melden sich 47 Studenten bei Freiheit und 30 bei Gerechtigkeit.
2.11.09 16:12


Vogelgesang

Zum Teil erinnerte mich die Szenerie an "Die Abschaffung der

Arten".

Schmalzfliegen zerstören unsere Türme und Krähen krächzen dazu

ihre Hymnen. Ich blicke zum Himmel und sehe nach wie vor nichts

gutes. Durch Kühle und Kälte haben wir uns gänzlich dem

Narzissmus

verschrieben und so kann es nur noch einen Sieger geben. Ich

lausche den Liedern der Vögel, ich versuche mit einzustimmen,

doch es gelingt mir nicht. Warum, frage ich mich.

 

Und da vielen meine Augen auf die Straßen, in die Häuser, unter

deren Dächer, in die Menschen, in ihre Herzen und sahen...nichts.

 

30.10.09 19:29


Auslernen

Neunjährige Kinder bringen mir im Bus neue Schimpfwörter und

"soziale" Umgangsformen bei.

30.10.09 19:11


Dummheit obsiegt

Sozialpädagogik - eine struktur- und prozessreflexive

Handlungswissenschaft, ja das hört sich noch ganz logisch an, aber

bereits die ersten Zeilen von Herrn Treptow verrieten nichts gutes.

Gar nichts verrieten sie mir, außer dass ich mir auch

Fremdwörterbücher in die Bibliothek mitnehmen sollte.

 

Herr Treptow ging aus diesem Sprachlichen Konflikt klar als Sieger

hervor. Die Dummheit hatte mich zurück und tanzte vor mir auf

und ab. Ich versuchte einiges um Ihr in mein Handeln keinen

Einblick zu gewähren, ist Sie mir gestern doch abhanden

gekommen. Doch die Dummheit war schlauer und am Ende wusste

Sie wohl, wie ich vermutete, dass mein Handeln nichts weiter als

Verhalten war.

 

So wurde ich überwältigt .

29.10.09 20:55


Musikkultur heute

Schockierende Erlebnisse nehmen ihren Lauf und hinerlassen

purpurne Flecken auf meinem Gewand:

Meine Mitbewohner kennen Neil Young nicht und entzauberten so

seine Musik (für eine Weile)

29.10.09 17:22


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung